image Nebelstimmung image Donaublick

Carl Zeiss Distagon T* 2/25 ZF.2

Auf meiner Wunschliste für Objektive hat es noch gefehlt:

Das Carl Zeiss Distagon T* 2/25 ZF.2 Objektiv – ein scharfes Weitwinkelobjektiv für die Landschaftsfotografie.

Winterlandschaft

Winterlandschaft

Ausgangssituation:
Rund zwei Jahre habe ich ausschliesslich mit unterschiedlichen Objektiven der Brennweite 50mm fotografiert. Hier insbesondere mit dem Zeiss Makro-Planar T* 2/50. Mit diesem Normalobjektiv habe ich angefangen, intensiv und mit Umsicht mich der Natur- und hier insbesondere der Landschaftsfotografie zu nähern. Mit der Zeit empfand ich mich mit der 50mm Brennweite in meiner Flexibilität teilweise eingeschränkt. So kam der Wunsch nach zwei weiteren Brennweiten auf, dem eines leichten Teleobjektiven und des einem noch gemäßigten Weitwinkelobjektives.

Entscheidung:
Meine Entscheidung viel beim Weitwinkelobjektiv auf das Zeiss Distagon T*2/25. Hierbei waren mir folgende Eigenschaften wichtig, über die es verfügt:

  • manuelle Fokussierbarkeit
  • sehr gute Fertigungsqaulität
  • hohe Offenblende – hier f/2
  • scharfe Abbildungsleistung
  • geringe Naheinstellgrenze – hier 25cm ab Sensorebene
  • geringe Verzerrung aufgrund der gemäßigten Brennweite von 25mm

Anfangs hatte ich durchaus in Erwägung gezogen, ein Weitwinkelzoom im Bereich von ca. 16mm bis 35mm anzuschaffen. Dies hätte mir in der Landschaftsfotografie sowie im urbanen Umfeld eine größere Flexibilität verschafft, jedoch stand für mich eine hohe Abbildungs-  sowie Fertigungsqualität an erster Stelle.

Das Objektiv ist in einer Ganzmetallausführung mit absolut sanft zu führendem Fokusring ausgestattet. Zu bemängeln ist lediglich der bei Carl Zeiss verwendete Objekitvdeckel dieser Serie, welcher doch zu leicht abfallen.

Anwendung:
Das Objektiv findet in der Landschaftsfotografie überwiegend seine Anwendung. Hier findet meine typische fotografische Arbeitsweise häufig in Verbindung mit einem Stativ statt. Die Bildgestaltung und Überprüfung der Fokussierung erfolgt dabei in der Regel im Liveview und manuell. Dabei ist der absolut weich zu verstellenden Fokusring in der Handhabung ein Vergnügen und lässt mich in der der 100%-Vorschau absolut genau fokussieren.

Fazit:
Meine Wahl des vorbesprochenen Weitwinkelobjektives verschafft mir in Verbindung mit den zwei weiteren vorhanden Festbrennweiten von 50mm und 100mm eine hohe, ausreichende Flexibilität.
Diese reicht von der Landschaftsfotografie über die im urbanen Umfeld, bei welcher die Normalbrennweite (50mm) überwiegend ihre Verwendung findet bis hin zur Makrofotografie. Bei letztere finden die Makro-Planare mit 50mm und 100mm ihre Anwendung.
Zudem erfreut es mich, dass das Filtergewinde mit 67mm mir einen unkomplizierten Einsatz meines Filtersystems von LEE verschafft. Bereits die Filtergewinde meiner beiden Makro-Planar T* 2/50 und 2/100 Objektive haben die gleiche Größe. Ein zusätzlicher Schraubadapter ist nicht notwendig.

 

 

Verwandte Artikel
  • Alle
  • nach Autor
  • nach Kategorie
  • By Tag
4 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kategorien