image Augsburg image Spiegelungen II – Ein Vergleich

Spiegelungen I

Bei trockenem, mildem Wetter mit leichter Bewölkung führte mein Weg heute Nachmittag heraus an einen alten Donauarm.

Auf der Suche nach neuen Eindrücken viel mir die Spiegelung des gegenüber liegenden Ufers auf. Nach längerer Betrachtung der sich mir gebotenen Aussicht inspirierte diese mich zu einer entsprechenden Langzeitaufnahme.

Die untere Uferkante sollte hierbei genau mittig im Bild platziert werden. So musste das notwendige Equipment einen rutschigen Hang hinunter transportiert werden, damit das Stativ mit montierter Kamera ufernah, teils im Wasser standfest aufgestellt werden konnte. Nach ein paar Testaufnahmen war die Kamera entsprechend eingerichtet und die finale Langzeitbelichtung konnte durchgeführt werden.

Die Aufnahme:

Langzeitbelichtung - Zeiss Makro-Planar t* 2/100 mit f/16, 140s, ISO 100

Langzeitbelichtung – Zeiss Makro-Planar t* 2/100 mit f/16, 140s, ISO 100

Verwandte Artikel
  • Alle
  • nach Autor
  • nach Kategorie
  • By Tag
4 Kommentare
    • mp
      Antworten

      Hallo Alex,

      vielen Dank. Es freut mich, dass das Bild bei Dir solch einen Zuspruch findet! 🙂

      So langsam spüre auch ich die Entwicklung meines fotografischen Weges. Es war das einzige Foto an diesem Nachmittag und ich hatte mir recht viel Ruhe und Zeit dafür genommen. Wobei ich Dir zustimmen muss, dass es am oberen wie aber auch am unteren Rand etwas knapp ist. Dabei ist der Beschnitt nur ganz minimal. Besser wäre es gewesen, das Foto im Hochformat mit dem 100mm Objektiv mit zwei, drei Fotos zu machen und diese dann aneinander zu setzen. Anschliessend hätte man es akkurat beschneiden können.

      Vielleicht mache ich demnächst bei liegen bleibendem Schnee nochmals ein Foto an gleicher Stelle.

      Martin

  • Sabine
    Antworten

    Hallo Martin,

    ich finde das Foto sensationell.
    Es ist eine meiner liebsten Stellen an der man die Seele baumeln lassen kann sofern ein rebellischer junger Hovawart einem Zeit dazu lässt 😉
    Dieses Foto spiegelt die Realität wieder, was für mich als fotographischer Laie genial ist.
    Ich glaube es liegt nicht nur an der Kamera solche Bilder zu zaubern, sondern man benötigt auch ein besondere Feeling dafür.

    LG
    Sabine mit ihrem noch nicht ganz erzogenem Hovi 😀

    • Martin Pitsch
      Antworten

      Hallo Sabine,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Es freut mich, dass das Foto „Spiegelungen“ diese Eindrücke bei Dir hinterlässt. Es sind genau die Empfindungen, welche auch ich beim Spazieren gehen an dieser Stelle spontan gespürt habe und die mich letztendlich zu diesem Foto inspiriert haben.

      Kurz zur Fotografie: Solch ein Foto läßt sich grundsätzlich mit jeder Kamera und zugehörigen Graufiltern machen. Die Graufilter bewirken eine Verringerung der Lichtdurchlässigkeit, welche längere Belichtungszeiten zu folge haben. Dadurch erscheint auch die Wasseroberfläche so glatt. Jedoch sind für solche Aufnahmen ein Stativ von zwingender Notwendigkeit, da man sonst verwackeln würde.

      LG
      Martin und seiner Hündin – siehe hier ….

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blog via E-Mail abonnieren

Geben Sie ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kategorien